Knochensuppe ganz leicht selbst gemacht & Vitaminbombe nicht nur für Hund & Katz!

ca. 500 g Knochen vom Rindvieh gerne Markknochen, Schuß Apfelessig & Wasser ca. 2 Liter. Alles in einen großen Topf und 1 Tag köcheln lassen. Wenn abgekühlt kann man die Suppe super in Eiswürfel-Folien haltbar machen - bon appetit ;O)

Parmesan- Leckeri ganz easy!

  1. 3 ganze Eier
  2. 150 gr. Parmesan
  3. Löffelchen Frischkäse
  4. alles mischen & mit einer Spachtel auf die Backmatte verteilen.


Im Ofen bei ca. 150° Grad backnen bis Sie leicht braun werden. Leckerli aus der Backmatte trennen nochmal ohne Hitze im Ofen trocknen lassen. Bis sie nicht mehr feucht sind.


Leckerli abpacken - ferdisch!

Das beste Hausmittel gegen Durchfall überhaupt, und das nicht für unseren Hund, ist die Karottensuppe oder auch die mundartlich genannte „Morosche Karottensuppe“ nach Prof. Dr. Ernst Moro!

Sie ist so einfach wie simpel herzustellen. Was wieder mal meinem Motto #soeinfachkannbarfsein folgt. Es muss nicht immer kompliziert und genau abgewogen sein um super easy und natürlich dem Hund bei Durchfall und Unwohlsein schnell zu helfen – ohne Antibiotika, ohne Kortison und darüber hinaus noch Geldbeutelschonend, da wir uns den Tierarztbesuch sparen.

Nicht nur die Ernährungsvariante BARF, nämlich die Ernährung in Orientierung an dem natürlichem beuteTIER unserer Hunde, sondern auch die Nutzung unserer Ur-Instinkte und die Erfahrungen unser Vorfahren, diese sich nur die Natur und Ihre natürlichen Ressourcen zu Nutze machen konnten, sollten wir nicht ins Lächerliche ziehen, sondern diese Werte, wieder in unsere UND in die Ernährung unserer Hunde aufnehmen.

Tief in uns – wissen wir ganz genau – was uns gut tut – wir hören nur nicht mehr hin!!

Zubereitung:

2 kg Karotten, die Enden jeweils abschneiden, würfeln. Karotten in den Topf, Wasser drauf. Topf auf den Herd, warten bis es richtig kocht, jetzt Herd runter schalten aber nur soweit, dass es immer gut köchelt. Jetzt die Kochzeit nehmen mind. 2 Std. besser sind 2,5 Std. Wenn die Zeit verstrichen ist. Karotten abseihen. Kochwasser nicht weg gießen, bitte auffangen! Es ist mindesten genauso wertvoll, wie die Karotten an sich. Karotten pürieren, je feiner je besser. Etwas mit dem aufgefangenen Kochwasser vermischen. Abkühlen lassen. Dann in den Napf.

Ich selbst mache immer mehr Suppe, wie ich benötige. Was ich nicht brauche, fülle ich in Gefrierbeutel und friere die Suppe ein. Es schadet nicht, immer mal wieder prophylaktisch, zwischendurch mal die Suppe dem Hund zu servieren!

Mit dem übrig gebliebenen Kochwasser, verfahre ich ebenso. Dieses in Eiswürfelbeutel abfüllen und einfrieren. Auch hier gilt dasselbe, immer wieder prophylaktisch, zwischendurch zwei vorher aufgetaute Würfel über die tägliche artgerechte BARF Ration geben.

Warum ist die Karottensuppen so super:

Durch das LANGE kochen passiert mit der Karotte folgendes: Es bilden sich ganz einfach gute Oligogalakturonsäuren aus Pektin. Diese Oligosaccaride sind das tolle. Sie legen sich an die Darmwand wie ein Film. Sozusagen eine Schutzschicht, so ist es nicht möglich dass sich sogenannte Nassauer, Parasiten oder Nutznießer etc. die Darmwand für sich beanspruchen. Der Platz ist besetzt von den GUTEN!

Nachmachen ist erlaubt – ran an die Karotten, Möhren, Mohrrüben, Rüebli, Riebli, Wurzel oder gelbe Rübe ;O)